Quo Vadis
Trendworkshops 2017
Kompetente Führung - motiviertes Team


Aufbauend auf den Ergebnissen des Führungsbarometers Pflege 2016 gehen wir gemeinsam mit dem ÖGKV und der ANDA in die Offensive. Mit einfachen, praktikablen Lösungen soll der Alltag von Führungskräften erheblich erleichtert werden. Wie? Indem Sie die Ideen von fast 900 Führungskräften für Ihre Organisation nutzen!

Inhalte, Ziele und Nutzen der Trend-Workshops:

Fokussierung auf vorhandene Stärken und Ressourcen erhöhen
Es gibt immer sehr viele Dinge, die gut funktionieren, die allerdings in bewegten Zeiten gar nicht wahrgenommen werden. Diese Aspekte in den Fokus zu bringen, relativiert Probleme und schafft neue Motivation.

Ziele erreichen
Unter Miteinbeziehung der Ergebnisse des Führungs-Barometers und der vorgegebenen Ziele der Institution realistische Möglichkeiten und Wege für den eigenen Bereich entwickeln.

Austausch fördern und Netzwerke stärken
Viele gute Ideen sind nach wie vor Insellösungen. Je stärker die internen Netzwerke sind, umso besser und selbstverständlicher werden vorhandene Lösungen von anderen im Sinne eines internen "Best Practice" genutzt.

Kollege krank, anstehende Besprechungen am Nachmittag, Notfall auf der Station, überdurchschnittlich viele Patienten mit nichtdeutscher Muttersprache – und garniert ist der „ganz normale Spitalswahnsinn“ vielleicht mit dem Frust darüber, dass das neu installierte EDV-Programm einfach nicht funktionieren will – Sorgen in dieser oder ähnlicher Form prägen den Alltag von Pflegeführungskräften. Von den laufenden Veränderungsprozessen, die mit den täglichen Herausforderungen in Einklang zu bringen sind, ganz zu schweigen.

Nach außen hin gilt es das Image der starken und kompetenten Führungspersönlichkeit zu bewahren, innerlich jedoch brennt die Sorge darüber, wie denn das alles unter einen Hut zu bringen ist. Mit dem Ansteigen der Probleme macht sich oft auch eine Art Sprachlosigkeit breit – resultierend aus dem Gefühl der Überforderung einerseits und dem Mangel an konstruktiven Austausch mit Führungspersönlichkeiten anderer Abteilungen.

Dass Sie mit Herausforderungen dieser Art kein Einzelfall sind, ist spätestens seit der Veröffentlichung des Führungsbarometers Pflege 2016 klar und zeigt uns einen klaren Weg der Herangehensweise an das Problem: Führungspersönlichkeiten aus dem Bereich der Pflege brauchen professionelle Unterstützung - und zwar nicht durch Crash-Kurse zwischendurch sondern durch die gemeinsame Entwicklung konkreter Strategien, die an den Punkten ansetzen, wo der größte nachhaltige Erfolg zu erwarten ist.


Ablauf Trendworkshop

  • Vorbesprechung - genaue Abklärung der Ziele und des Nutzens für Ihre Organisation sowie der TeilnehmerInnen
    • Kurzanalyse: Aktuelle Projekte in Ihrer Organisation
    • Information: Trends und Entwicklungen gemäß den Ergebnissen des Führungsbarometers, z.B. Generationenthematik, Überforderung durch zu viele Projekte gleichzeitig, Konfliktfelder durch Kulturunterschiede nach Reorganisationen, verändertes Klientel, ...
    • Definition: Welche Themen haben in Ihrer Organisation die höchste Relevanz?
    • Abklären: Gibt es bereits funktionierende Lösungen?
  • Erstellung eines individuellen Ablaufes für Ihr Haus
  • Durchführung Trendworkshop
    • Auf Basis der gemeinsamen Zielsetzung
    • In den Trendworkshops gibt es zu den ausgewählten Themen Kurzimpulse und danach ein methodisch kreatives Finden von – je nach Thema – Lösungsrichtungen oder auch konkreten Lösungsansätzen
    • Die Trendworkshops können gleichermaßen mit kleinen, bewusst zusammengesetzten Gruppen wie auch mit sehr großen, bunt gemischten Gruppen durchgeführt werden. Die jeweilige Methodik richtet sich dabei nach der Zielsetzung
  • Dokumentation und Nachbesprechung,  um weitere Schritte für Sie planbar zu machen

Unsere Herangehensweise ist somit einfach und ganzheitlich:
Die Umfrageergebnisse geben gute Hinweise, welche Themen als belastend erlebt werden und wo zukünftig mit einer weiteren Verschärfung der Situation zu rechnen ist. Dies in Kombination mit der konkreten Situation in Ihrer Institution und unserer Erfahrung aus über 20 Jahren Begleitung von Veränderungsprojekten im Gesundheitswesen gibt gute Hinweise, wo man ansetzen kann.

Bei der Entwicklung der Lösungsansätze wiederum wird auf die breite Erfahrung vieler zurück gegriffen: Im offenen Teil der Befragung wurden zahlreiche Lösungsansätze formuliert, so kann man auf Impulse von fast 900 Führungskräften aus ganz Österreich zurückgreifen. Darüber hinaus sind in der eigenen Institution ebenfalls viel Wissen und Ideen vorhanden, die manchmal nur einen Anstoß in die richtige Richtung brauchen, um formuliert zu werden. Auch bei der Lösungsentwicklung können wir unsere Erfahrung und best-practice-Konzepte miteinbringen: Wo hat eine Organisation für ähnliche Situationen funktionierende Lösungen entwickelt und wie kann man diese Ideen für den eigenen Bereich weiterentwickeln?

Wie lässt sich dieses Schwungrad der Ressourcenstärkung in Gang bringen, und in welcher Art und Weise können Sie als Pflegeführungskraft davon profitieren?

Nutzen Sie dazu die Ergebnisse der größten österreichischen Befragung unter Führungskräften in der Pflege und unsere Kompetenz und kontaktieren Sie uns!

Unser Angebot an Sie: Sollten Sie nach einem Erstgespräch beschließen, keine Trendworkshops durchzuführen, stellen wir es auch nicht in Rechnung, die Impulse aus dem Gespräch können Sie dennoch für Ihre Organisation nutzen.

Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter +43/1/4091833 oder office@healthcc.at.



Den Veränderungen mit Wissen - Erfahrung - Vernetzung begegnen.
Programme für den Führungsalltag.

 

Fragen, die sich stellen...

  • Wie kann man MitarbeiterInnen motivieren trotz der vielen Veränderungen, die nicht selten als negativ empfunden werden?
  • Wie kann ich viele Menschen in einen Prozess integrieren, ohne ihn zu verzögern und zu verwässern?
  • Wie soll man den MitarbeiterInnen Orientierung geben, wenn man selber unsicher über die Entwicklungen ist?
  • Wie kann man Vorbild sein und Belastungen verringern, wenn man selbst oft nicht weiß, wie man standhalten kann?


Patentlösungen greifen nicht...

Die Konzentration auf Instrumente und Methoden reicht nicht mehr aus.

Gefragt sind vernetzte Ansätze, fundierte Lösungen, wirksame Vorgangsweisen und überprüfbarer Praxiserfolg.

Wirksame Führung hängt sehr stark von Motiven und persönlichen Fähigkeiten sowie von der Qualität der Beziehung zu den MitarbeiterInnen ab.

Ergebnisbericht Führungsbarometer Pflege 2016

Führungsbarometer 2016


Details zur größten österreichischen Befragung von Führungskräften in der Pflege (HCC, ÖGKV, ANDA) finden Sie hier.